Der Stammtisch nimmt bei Rugia eine ganz besondere Stellung ein. Immerhin wurde Rugia als akademischer Stammtisch "Runde Ecke" gegründet.
Wenn Rugen vom "Stammtisch" reden, meinen Sie zum Einen den Tisch als solchen, der im Thekenraum steht und wirklich ein ganz besoderes Möbelstück ist: er ist ein absolutes Unikat! Entworfen und gestiftet von Ferdinand Revermann, wurde er eigens für Rugia angefertigt und  am 15. Dezember 1962 eingeweiht. Seine Inschriften auf der mächtigen Tischplatte dokumentieren die Gründung der Burschenschaft Rugia als Stammtisch "Runde Ecke" und die spätere Umwandlung in die Burschenschaft Rugia.
Zum Anderen meinen Rugen den Stammtisch als Institution und Veranstaltung. Der sog. "Alt-Herren-Stammtisch" ist seit 1962 eine feste Institution. Er findet jeden 1. und 3. Montag im Monat statt. Lediglich Feiertage wie Ostermontag, Pfingsten und Weihnachten lassen ihn nicht stattfinden. Er ist in seiner über 50-jährigen Geschichte lückenlos dokumentiert. Den Grundstein zu dieser Tradition legte Bundesbruder Kurt Mahr. Der Stammtisch ist Treffpunkt von Alt und Jung der Burschenschaft Rugia. Immer wieder bereichern Gäste den Alt-Herren-Stammtisch. Er wurde bereits im Semesterbericht des WS 1962/63 "als sehr zugkräftig und als Verbesserung für den Kontakt zwischen den jungen Bundesbrüdern und den alten Herren gelobt."1

1: Festschrift "100 Jahre Darmstädter Burschenschaft Rugia", S. 182

Stammtisch

"Selbstverständlich war das Haus nicht nur Heimstätte geselliger Zusammenkünfte, sondern auch eine geistige Begegnungsstätte. Im Kneipraum wurde nicht nur gezecht, gescherzt, getanzt und gelacht, sondern auch referiert, debattiert, diskutiert und problematisiert. Unsere Verbindung zeigt gegenüber ihren Mitgliedern ein Höchstmaß an Liberalität und Loyalität. In gleichem Maße fordert sie von ihren Mitgliedern diese Einstellung, zumal sie jegliche politisch und weltanschauliche Gleichmacherei ablehnt. Der Bund [anm. d. Red.: Rugia] fordert also von seinen Angehörigen Toleranz im Denken und Handeln, politische, rassische und religiöse Vorurteilslosigkeit sowie eine politische kritische Bewusstseinshaltung."

aus der Festschrift: "100 Jahre Darmstädter Burschenschaft Rugia" (S. 194)


In der Nacht vom 11. auf den 12. September 1944 wurde Darmstadt durch einen gezielten Luftangriff mit anschließendem Feuersturm fast vollständig zerstört. Leider fiel auch das damalige Verbindungshaus der Burschenschaft Rugia den Bomben zum Opfer. Nachdem die Wirren des Krieges und der ersten Nachkriegsjahre überstanden waren, rekonstituierte sich die Rugia 1949. Schon bald war klar, dass ein neues Haus gebaut oder erworben werden sollte. Dank glücklicher Fügung konnte Anfang der 50er-Jahre das Grundstück Wienerstraße 95 erworben werden. Dieses wurde zunächst von Trümmern befreit, bevor in mehreren Etappen das heutige Rugenhaus errichtet werden konnte. Der größte Bauabschnitt wurde am 23.4.1961 mit der Grundsteinlegung für den Wohntrakt eingeläutet. Die Fertigstellung wurde 1962 zusammen mit dem 60. Stiftungsfest der Burschenschaft Rugia groß gefeiert. Hausheader Das Rugenhaus hat eine Gesamtfläche von ca. 600 m². Es bietet Wohnräume für 14 Studenten, verfügt über einen großzügigen Lernraum samt kleiner Bibliothek, einen Saal für bis zu 60 Personen, einen Kinoraum, eine geräumige Küche, eine Cocktailbar und vieles mehr. Während der Sommermonate ist zudem der von einem großen Kirschbaum geprägte Innenhof ein beliebter Ort zum Lernen, Feiern, Grillen oder die Seele baumeln lassen. IMG_1437b Die Nähe zu beiden Standorten der TU Darmstadt macht die Wienerstraße zu einem idealen Baugrund für ein Studentenwohnheim. Die 14 Studentenzimmer sind zwischen 12 und 25 m² groß. Sie verfügen über Laminatboden und Telefonanschluss und werden bei Bedarf möbliert vermietet. Im gesamten Haus ist der Internetzugang über WLAN möglich. Den Studenten stehen eine gut ausgestattete Küche, eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner zur Verfügung. Außerdem liegen diverse abonnierte Zeitungen und Zeitschriften (Zeit, FAZ, Spiegel etc.) in der Küche aus. Ein geräumiger Arbeitsraum bietet ausreichend Platz, um auch zusammen mit Kommilitonen in ruhiger Atmosphäre lernen zu können. Dies wird unterstützt durch eine Fachbibliothek sowie durch moderne technische Geräte wie Farblaserdrucker, Scanner, Beamer etc. Wer genug gelernt hat, kann sich entweder im gemeinsamen Fernsehraum der kurzweiligen Unterhaltung hingeben, im Kinoraum einen Film auf einer Leinwand anschauen oder aber sein Können am hauseigenen Kickertisch unter Beweis stellen. Auch Cocktailbar und Thekenraum bieten vielfältige Möglichkeiten zur individuellen Abendgestaltung. Der gemütliche Stammtisch ist ein Ort für Diskussionen, Gesellschaftsspiele und vor allem auch für Treffen mit den „Alten Herren“. In geselliger Runde findet hier ein für alle Seiten fruchtbarer Austausch zwischen den Generationen statt. Dies betrifft Einblicke in das Berufsleben und Erzählungen von „damals“ genauso wie Kontakte und hin und wieder einen Praktikumsplatz. So bildet das Rugenhaus seit über 50 Jahren einen lebendigen Treffpunkt der Generationen.

Das Haus der Rugia befindet sich in der Wienerstr. 95, im südöstlichen Teil von Darmstadt, dem so genannten Woogsviertel. Damit liegt das Haus zwischen den beiden Uni-Standorten Lichtwiese und Stadtmitte.


Größere Kartenansicht

 

 

Anbindung:

Für alle Wege, die man nicht zu Fuß gehen möchte, ist mit den Straßenbahn-Linien 9 und 2 sowie mit der Buslinie K für eine optimale Verkehrsanbindung gesorgt. Autofahrer brauchen sich ebenfalls keine Sorgen um die Parkplatzsuche mache, denn sollte mal vor der Tür nichts frei sein, so liegt direkt hinter der Heinrichstraße ein kleiner Parkplatz.

 

Einkaufsmöglichkeiten:

 

Kleine Einkäufe sind auch zu Fuß kein Problem, so liegt direkt gegenüber ein kleiner Kiosk, welcher einen zur Not auch mit Tiefkühlpizza versorgt. Fußläufig zu erreichen sind zudem ein Nahkauf, mehrere Bäckereien und ein Netto. Sollte man sich für längere Zeit eindecken wollen, so befindet sich auf der Heinrichstraße ein großer Rewe, welcher zu Fuß oder mit dem Fahrrad problemlos in 10 min zu erreichen ist.

 

Freizeit:

 

Wie der Name des Viertels schon besagt, befindet sich das Rugenhaus in unmittelbarer Nähe zu dem Badesee Woog. Dort kann man im Sommer schwimmen gehen oder einfach nur auf einer Wiese lernen. Für sportlich aktivere Menschen (oder die es werden wollen) bietet sich das Fitnessangebot der Uni an, welches sich bei der Lichtwiese befindet und damit keine 10 min mit dem Fahrrad entfernt liegt.

 

Sollten dir diese Informationen noch nicht reichen, so findest du  auf der folgenden Karte alle wichtigen Punkte markiert:
B! Rugia auf einer größeren Karte anzeigen

 

Wir sind eine Gemeinschaft von Studenten und Absolventen der Technischen Universität sowie der Fachhochschule Darmstadt. Bei der Auswahl unserer Mitglieder legen wir viel Wert auf eine möglichst bunte Mischung, wobei uns Toleranz und Respekt vor Andersdenkenden sehr wichtig sind. In unserer Mitte befinden sich Studenten verschiedenster Fachrichtungen, Religionen und Nationalitäten.

Wir sind eine Studentenverbindung, die die burschenschaftliche Idee in moderner Form fortführt.

Wir sind ein fakultativ schlagender Bund, was bedeutet, dass wir die Grundzüge des akademischen Fechtens erlernen. Die Entscheidung, eine Partie mit scharfen Klingen zu schlagen, wird jedem selbst überlassen.

Wir erwarten von unseren Mitgliedern ein gewisses Maß an politischem Interesse, wobei es selbstverständlich jedem selbst überlassen bleibt, welcher politischen Strömung er angehört. Bei uns ist Gedankengut von den Piraten bis hin zur Jungen Union vertreten. Radikales Denken – gleichsam links wie rechts – lehnen wir hingegen ab. Gemeinsames Studieren und Feiern gehören ebenso zu unserem Zusammensein wie kontroverse Diskussionen.

Wir sind ein Lebensbund. Wir halten der Rugia ein Leben lang die Treue und knüpfen dabei ein Netzwerk reger Freundschaften – über die Generationen hinweg. Regelmäßig treffen wir uns zu Exkursionen, Ausflügen, Feiern, Vorträgen oder einfach zum gemütlichen Beisammensein auf unserem Verbindungshaus.

Wir gehören keinem Dachverband (mehr) an, sind aber Bestandteil eines Netzwerks von modernen und liberalen studentischen Verbindungen, zu denen wir rege Kontakte pflegen. So haben wir Übernachtungsmöglichkeiten in den meisten Unistädten und regelmäßige Blicke über den Darmstädter Tellerrand hinaus.

Wir unterstützen uns gegenseitig im Studium. Unser Haus bietet optimale Lernvoraussetzungen. Außerdem ist bei Problemen mit dem Lernstoff ein hilfreicher Mitbewohner meist nur eine Tür weit entfernt. Und gerade zu Beginn des Studiums sind die Erfahrungen der „Höheren Semester“ ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Egal, ob es dabei um Studienorganisation, Orientierung auf dem Campus oder das Darmstädter Nachtleben geht.

Wir werden gefördert und gefordert. Unser Altherrenbund vergibt Stipendien für Auslandsaufenthalte, Sprachkurse und Musikunterricht. Regelmäßig trainieren wir unsere „Softskills“ in Seminaren der Neuen DB Akademie. Unser internationales, branchenübergreifendes Netzwerk hilft beim Austausch von Erfahrungen sowie der Vermittlung von Praktikumsplätzen. Dafür erwarten wir von jedem Mitglied, dass es sein Studium gewissenhaft und erfolgreich vorantreibt. Wir engagieren uns aktiv in der Studentenförderung auch über die Grenzen unserer Gemeinschaft hinaus.

Wir können über die Akaflieg D.B. kostengünstig den Segelflug erlernen. Und während manche nach dem ersten Start sagen: „Einmal und nie wieder!“, werden viele von der Faszination des lautlosen Fliegens gepackt.

Wir verwalten uns selbst und lernen dabei viel über Teamarbeit, Organisation, Zeitmanagement und Verantwortungsbewusstsein.

Wir haben Spaß. Und das meist spontan und ohne jegliche Vereinsorganisation. Schließlich sind wir deutlich mehr als eine Zweck-WG.

Wir freuen uns, von Dir zu hören! Haben wir Dein Interesse geweckt? Ruf uns an, schreib eine E-Mail, komm zu einer unserer Veranstaltungen…! Wir freuen uns auf Dich!

Zum internen Bereich

Termine

Keine Termine

Letzte Aktualisierungen des internen Bereichs

Rugenblatt 112
(Oktober 2023)
ist fertig ...

 ... kann hier heruntergeladen werden (ca. 11 MB)

Titelbild 112 

Inhalte: Die Nachlese des 121. Stiftungsfests, Berichte über die Semesterveranstaltungen, Rugenfahrt und noch so einiges mehr.

Rugenblattarchiv

Es wurden mahr als 180 alte bis uralte Rugenblätter im Archiv entdeckt und eingescannt. Sie befinden sich jetzt auf unserer Homepage.

Screenshot 168

 

 

 

Freitextsuche


Seitenaufrufe

Heute1540
Gestern1761
Diese Woche1540
Diesen Monat35413
Total605621

1
Online

27.05.2024
JSN Epic is designed by JoomlaShine.com